Samstag, 30. April 2016

Rezension: Lizzis letzter Tango von Anja Marschall

Über Rezi-suche.de bekam ich Anfang des Jahres eine Anfrage direkt von Anja Marschall,  ob ich nicht Interesse hätte ihr Buch "Lizzis letzter Tango" zu lesen und ich willigte ein. Ich musste nur etwas warten auf das Buch, was ich nicht schlimm empfand. 


Taschenbuch: 308 Seiten
Verlag: atb (Aufbau Verlag)
Sprache: Deutsch
ISBN: 3746631637

Rezension:

Lizzi ist Renterin und lebt in Hamburg in einer der besten Seniorenheimen. Sie kann sich das nur leisten, weil ihr verstorbener Mann mal Banken ausgeraubt hatte. Doch eines Tages wird ihr Geld geklaut. Da sie damit nicht zur Polizei gehen kann, will sie das selber in die Hand nehmen. Dabei bekommt sie Hilfe von der Pflegerin Mareike, die gerade ihren Job verloren hatte. 
Dies ist jedoch nicht das einzige was passiert in Lizzis Leben. Der ehemalige Ermittler Pfeifffer tritt wieder in ihr Leben und dann passiert auch noch ein Mord direkt vor Lizzis Augen,den sie auch aufklären will. Alles andere also als ein langweiliges Rentnerleben. 

Mir ging das Buch nicht ganz so gut von der Hand, wie ich zu nächst dachte. Die Geschichte ist überwiegend Spannend geschrieben, aber nicht so doll, dass man das Buch nicht aus den Händen legen möchte. Jedoch weiß Anja Marschall sehr gut, um nicht gleich auf die richtige Fährte auf des Mörders zu kommen. Um so weiter man zum Ende gelangt um so mehr spinnen die Gedanken für mögliche Motive und Co. im Kopf. Das Ende ist auf jeden Fall das Beste.

Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Punkten! 


1 Kommentar:

  1. Diese Art Geschichten lese ich sonst eher nicht, aber klingt trotzdem ganz nett :)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen

Spiel "Crabz"

Ihr Lieben, heute möchte ich ein Knobelspiel von Huch & Friends vorstellen. Ein schönes Spiel für Strategen und die sich dafür hal...