Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension: "Glücksmädchen" von Mikaela Bley

Kennt ihr das? 
Da steht man in der Buchhandlung hält ein Buch in den Händen und entscheidet sich erstmal für ein anderes. Ein paar Tage später rief Lovelybooks genau zu diesem Buch eine Leserunde ein. 
Da konnte ich natürlich nicht widerstehen und bewarb mich dafür.
Und das Glück lag auf meiner Seite und ich gewann eins der Exemplare.
Wie witzig, dass das Buch auch noch "Glücksmädchen" heißt und von einem Mädchen handelt, was Lycke, übersetzt Glück, heißt.

Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich, dass ich dabei sein durfte.


Broschiert
Seiten: 320
Verlag: Ullstein
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783548288444
Preis: 12,99€



Rezension:

Ein Albtraum wird wahr für zwei Eltern, als ihre 8 jährige Tochter verschwindet.
Tage voller bangen, ob sie noch lebt oder was passiert ist. Das reine Ungewisse. 
Der absolute Horror. Ich hoffe als Mutter von bald 3 Kindern nie so etwas durch machen zu müssen. 

Mir gefällt an der Geschichte, dass die Kriminalreporterin Ellen sich sehr in die Geschichte rein hängt und nichts anderes möchte, als Lycke, das verschwundene Mädchen, wieder zu finden. Was auch daran liegt, dass sie ihre eigene Zwillingsschwester mit 8 Jahren verloren hatte. Der Tod ist einfach ihr täglicher Begleiter.
Was mit nicht so gefiel war, das ich mir einfach mehr Nervenkitzel, bei einem Psychothriller, erwartet hatte. Natürlich gibt es kribbelige Stellen in dem Buch, aber ich finde nicht, dass sich das Buch Psychothriller nennen darf. Als normalen Thriller sollte er jedoch durch gehen. 
Die anderen Personen im Buch , lösen in mir verschiedene Gefühle aus und ändert sich auch mal während der gesamten Geschichte. 
Ich bereue es auf jeden Fall nicht, das Buch gelesen zu haben und bin gespannt auf weitere Bücher von Mikaela Bley. Dies war ja ihr Debüt. Ich denke mir, dass sie noch besser wird in Laufe der Jahre.

Bewertung:


Kommentare:

  1. Ich kenn' das eher so: In der Buchhandlung stehen, sich nicht für ein Buch entscheiden können und dann entweder beide oder gar keins nehmen ;D
    Das Buch klingt für mich ein bisschen sehr "gewollt" Der Titel passend zum Namen des Mädchens ist ja noch ok, aber nun hat zufälligerweise auch noch die Kriminalreporterin ihre Schwester im selben Alter wie die Hauptperson verloren... etwas klischeehaft oder? ^^

    Liebe Grüße von Marie // ladyevilarts.com ❤

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne das, man möchte dann am liebten alle mitnehmen. Geht leider nicht und dann ist das entscheiden schwer.

    Das Buch hört sich spannend an. Kannte ich bis jetzt noch nicht.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Ein Kind, das verschwindet... ein schreckliches Thema. daran möchte ich gar nicht denken, da schleudert es mich schon...
    Viele Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, dass sich die Geschichte recht interessant anhört. Vielleicht etwas zu viele "Zufälle", aber dennoch ein bestimmt lesenswertes Buch.

    Liebe Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch habe ich auch gelesen und fand es super. Nun ja, Teilweise etwas traurig, geschockt und spannend.
    4 Sterne hätte es von mir wohl auch gegeben.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
  6. Oh! Das Buch muss ich unbedingt lesen! Danke für den Tipp - voll nach meinem Geschmack. Nachdem ich momentan 2-3 die Woche lese, lechze ich gerade zu nach solchen Buchtipps - glg Melanie von www.honigperlen.at

    AntwortenLöschen

Spiel "Crabz"

Ihr Lieben, heute möchte ich ein Knobelspiel von Huch & Friends vorstellen. Ein schönes Spiel für Strategen und die sich dafür hal...