Freitag, 31. März 2017

Spiel "Trivial Pursuit" Disney

Heute möchte ich eins meiner Lieblingsspiele vorstellen. Trivial Pursiut in der Disney Version. 
Ich mag gerne Ratespiele. Und als Disney Liebhaberin darf es natürlich gerne auch Disney Fragen sein. Das Spiel ist von Prinzip gleich mit der normalen Version Trivial Pursuit.


Das Spielfeld ist schön bunt und mit Disney Charakteren versehen. 


Für die Fragen gibt es extra Karten für Erwachsene und Kinder, damit es auch gerecht bleibt, wenn die gesamte Familie zusammen spielen. Und welche Frage man stellen muss, ist auch immer einfach, denn auf jeder Karte gibt es die passende Frage zur Farbe. 


Ziel des Spiels ist es, von jeder Farbe ein Dreieck zu ergattern, welches man in seine Spielfigur steckt. Gewonnen hat die Person, die zuerst alle Farbsteine gesammelt hat. Es muss jedoch 6 verschiedene Steinchen sein. Jede Farbe steht für ein Thema.


Wer Disney mag und auch viele Filme gesehen hat, für den ist das Spiel genau richtig. 
Für die, die kaum bis gar keine Disney Filme geschaut hat, für den ist es eher dann frustrierend mit zu spielen, wie wir an meinen Mann feststellen mussten. Ich hatte meinen Spaß. 😉


Kennt ihr das Spiel? Und habt ihr davon auch noch weitere Versionen im Schrank?

Sonntag, 26. März 2017

Film "Love me like you do"

Es ist mal wieder Wochenende und Zeit für Filme. Da meine Kinder dieses Wochenende bei deren Großeltern waren, konnte ich endlich mal einen Film schauen, den mein Mann mir mal geschenkt hatte. 
Das ist der erste und einzige Film, den mein Mann einfach so gekauft hatte ohne zu wissen, ob der mich interessiert. 


FSK: 6 Jahre
Studio: Ascot Elite Home Entertainment
Erschienen: 20. Mai 2016
Darsteller: Katherine Heigl & Ben Barnes
Spieldauer: 91 Minuten
Genre: Liebe


Rezension:
Die Protagonisten verbindet eins und das ist die Liebe zur Musik. Jedoch könnte deren Leben nicht unterschiedlicher sein. Doch mit Musik ist einiges möglich. Sie helfen sich gegenseitig ihr Leben in die richtige Bahnen zu lenken. 

Meine Meinung:
Ich persönlich hatte mir mehr von dem Film erhofft. Ich fand die Geschichte recht langweilig. Es fehlte mir einfach mehr Emotionen. Die Handlung kam auch nicht so gut rüber.
Die Geschichte dümpelt so vor sich hin. Die Spannung ist einfach nicht vorhanden.


Bewertung:




Donnerstag, 23. März 2017

Rezension "Das Mädchen im Strom" von Sabine Bode

Ihr lieben da draußen,  ich hoffe euch gefällt mein neues Design? 
Ich wollte mal was anderes. 

Außerdem habe ich wieder ein neues Buch für euch im Gepäck. Diesmal ein Roman mit der Thematik "Juden". Um genauer zu sein eine Geschichte um die Jüdin Gudrun Samuel, die von ihrem Leben berichtet. In meine Hände kam es durch Lovelybooks, eine Leserunde.


Gebundene Ausgabe
Seiten: 350
Verlag: Klett-Cotta
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783608962000
Preis: 20€



Rezension:
Gudrun Samuel lebte in Mainz, als der 2. Krieg ausbricht. Sie ist gerade ein Teenager, verliebt und plötzlich ändert sich alles. Als Jüdin merkt sie schnell, dass das Leben es nicht immer gerecht mit einem meint. 
Gudrun Samuel beschreibt in dem Buch, wie es ihr und ihrer Familie in der Zeit ergangen ist. Man nimmt Teil an ihren Leiden und Freuden.

Meine Meinung:
Mir fehlte in dem Buch einfach mehr Gefühl. Teilweise sind die Abschnitte rasch erzählt und manche Dinge sind irgendwie so beiläufig. Die Dramatik der Zeit, geht teilweise unter. Ansonsten kein schlechtes Buch. Mich hat es einfach nicht richtig aufgefangen, auch wenn die Protagonistin mir größtenteils sympathisch ist. Aber leider reicht das nicht aus für ein richtig gutes Buch. 
Das Buch könnte schlechter sein, aber auch besser.

Bewertung:


Montag, 20. März 2017

Film "Kein Ort ohne dich"

Ich schaue eher selten Filme im Fernsehen an, da mich meist die Werbung stört. 
Doch gestern Abend war ich einfach nicht so fit und wollte einfach ungern von der Couch mich erheben und schaute mir den Film "Kein Ort ohne dich" an. 
Schöner Film.


FSK: 6 Jahre
Studio: Twentieth Century Fox
Erschienen: 3. September 2015
Darsteller: Scott Easstwood & Brit Robertson
Spieldauer: 124 Minuten
Genre: Drama, Romantik

Rezension:
Ich muss sagen mir gefiel der Film sehr gut. Auf jeden Fall was fürs Herz.
Das ständige hin und her von den beiden Hauptfiguren kann einen kirre machen, aber für mich war es verständlich. Hier und da etwas vorausschaubar, aber trotzdem schön.
Die Hauptfiguren sind beide sehr sympathisch und schleichen sich in die Herzen.
Und natürlich das richtige Ende. 😉

Bewertung:


Freitag, 17. März 2017

Rezension: "Engelspfade" von Alice Peterson

Ich habe da mal wieder einen schönen Fund aus der Bücherei für euch. 
Als ich das letzte Mal durch die Regale in der Bücherei schlenderte bin ich auf das Buch gestoßen "Engelspfade" von Alice Peterson. Mich lockte bereits das Cover und der Titel.
Worum es gehen sollte, hatte ich zunächst keine Ahnung. Ich habe es zumindest nicht bereut. Aber ließt selbst meine Rezension.


Taschenbuch
Seiten: 320 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783785760024
Preis: 14,95



Rezension:
Cassandra, genannt Cassie oder Cass, ist 19 Jahre alt, als sich ihr Leben vollkommen auf den Kopf gestellt wird. Sie hatte einen Autounfall und erleidet eine Querschnittslähmung. Für sie bricht erst einmal eine Welt zusammen. Wie soll ihr Leben bloß weiter gehen?
Im Krankenhaus lernt sie zwei Männer kennen, Dom und Guy. Auch sie sind Querschnittsgelähmt wobei es Cassie noch besser ergangen ist als Guy. Die beiden Jungs und ein Helferhund namens Ticket tragen dazu bei, ihr Leben wieder in die Hand zu nehmen. 
Als sie dann noch Charlie kennen lernt nimmt sie ihr Leben endlich wieder an die Hand. Sie verliebt sich in ihn, aber kann ein "normaler" Mensch jemanden wie sie lieben?
Diese und noch viele weitere Hürden im Leben im Rollstuhl muss Cassandra bewältigen.


Meine Meinung:
Mir gefiel das Buch sehr gut. Man bekommt einen Einblick in das Leben mit einem Rollstuhl bzw. mit einer Querschnittslähmung. Der ewige Kampf mit sich selbst und der Umwelt. 
Wie schwer es ist sowohl für die Betroffene als auch für Familie und Freude. Die Geschichte erzählt sowohl die schönen als auch die schlechten Seiten als "Rollifahrer". Es wird nichts schön geschrieben oder übertrieben. Ich konnte mich gut in Cassandra hinein fühlen. Eine bewegende Geschichte.

Bewertung:



Dienstag, 14. März 2017

Rezension: "Erziehen ohne Auszurasten" von Sheila McCraith

Kinder sind schon was schönes. Sie bereichern das Leben so ungemein, aber es ist nicht immer
heiler Sonnenschein. Sie können zu richtigen Biester heranwachsen und da ist es nicht leicht als Eltern da immer ruhig zu bleiben. Doch ausrasten, schreien oder schlagen ist da nicht der richtige Ratgeber. Doch was tun? Sheila McCaith hat ihren Kampf mit sich und den Kindern in einem 30 Tage Projekt zusammen gefasst um andere Eltern zu helfen. 

Ich bekam das Buch über eine Leserunde über Lovelybooks in die Hände. 
Ich wollte an der Leserunde teilnehmen, weil auch mir es nicht immer leicht fällt ruhig zu bleiben bei meinen Kindern. Und das Buch half mir, damit besser um zu gehen. 



Es geht darum, raus zu finden was der Auslöser für alles ist und was einen Hilft in bestimmtes Situationen ruhig zu bleiben. Jeder muss für sich heraus finden, was das sein könnte. Sheila McCraith hilft dabei z.B. das orangene Nashorn oder eher gesagt die Farbe Orange im allgemeinen. 
Mir hilft die Farbe Orange da so gar nicht, weil es bei mir eher das Gegenteil auslöst, aber ich habe etwas anderes gefunden. Bei mir ist es die Musik von Ed Sheeran. Wenn ich merke, dass sich "Wut" in mir aufstaut mache ich seine Musik an oder rufe in meinen Kopf eine Melodie eines seiner Lieder hoch. Meistens hilft mir das ganz gut. 


(das orangene Nashorn/Rhino) 

Jedes Kapitel hat am Ende ein Tipp des Tages, was in drei Grade eingeteilt ist.
Cool, Warm oder Heiß, je wie schlimm die Situation gerade ist hat man passend einen Tipp dazu. Das heißt nicht gleich, dass der einen Hilft. aber zumindest sind es gute Vorschläge.

Beispiel:

Die Autorin möchte anderen Helfen innerhalb von 30 Tagen an sein Ziel zu kommen, doch schreibt auch gleich am Anfang, dass sie selber mehrere Anläufe brauchte und das es gar nicht schlimm ist, wenn man wieder von vorne beginnen muss. Ich persönlich schaffe nicht so recht 30 Tage vollkommen ohne "auszurasten", aber bei mir spielen zur Zeit auch noch die Hormone ordentlich einen Strich durch die Rechnung, durch die Schwangerschaft. Aber ich arbeite weiterhin an mir.


Fazit:
Das Buch ist gut durchdacht und durch immer wieder eigene Erfahrungen in verschiedenen Situationen, erkennt man sich schnell hier und dort wieder. Wer kennt das nicht, wie z .B. "Ich wollte doch nur 5 Minuten meine Ruhe. Ist das etwas zu viel verlangt? Okay, blöde Frage!" Ein Zitat aus dem Buch. Aber mal ehrlich, vielen Eltern geht es doch so. Wir wollen nicht viel, aber mal 5 Minuten Ruhe wäre schon einmal ein Anfang. Das Buch macht einen auch bewusst, das man nicht alleine da steht und auch andere Mütter an ihre Grenzen kommen. In der heutigen Zeit wird von uns Müttern ja auch einfach sehr viel verlangt. Da ist es ganz normal, dass man mal laut wird. Doch dies sollte nicht die Regel sein und mal ehrlich, wer möchte sein Kind schon anschreien? Man macht damit auch mehr kaputt als besser. 
Ich finde das Buch gut. Guter Leitfaden durchs gesamte Buch. Übersichtlich und die Kapitel (Tagesaufgabe) kurz und knackig. Also kein Mammutprojekt. Jeder kann damit umgehen und seinen Weg aus der "Brüllfalle" finden. Mit oder ohne dem orangenen Rhino!

Bewertung: 


Samstag, 11. März 2017

Film "The Jungle book"

Ich denke fast jeder Mensch kennt das Dschungelbuch, oder?
Ich bin zumindest groß geworden mit Mogli, Balu und Co. Als letztes Jahr die neue Verfilmung raus kam, wusste ich jedoch nicht so recht, ob ich den wirklich sehen möchte.
Doch als ich gestern mit meinen Kindern in der Bücherei stand und den Film sah, dachte ich mir ich nehme den einfach mal mit und schau in mir mit den Beiden an. Und das haben wir heute getan.


FSK: 6 Jahre
Studio: Walt Disney
Erschienen: 1. September 2016
Darsteller: Neel Sethi
Spieldauer: 102 Minuten
Genre: Kinderfilm

Rezension:
Mogli wächst bei Wölfen auf. Doch als der Tiger Shir Khan den Jungen entdeckt möchte er den Jungen nur noch töten und somit beschließt Baghira ihn zurück zu den Menschen zu bringen. Auf den Weg dort hin erlebt Mogli einige Abenteuer. Lernt andere Tiere kennen, die nicht immer sein bestes wollen.
Von Nostalgie ist hier jedoch kein Platz, sondern die nackte Realität. 

Meine Meinung:
Die Landschaften im Film sind traumhaft. Ganz tolle Kulissen. 
Die Tiere sind natürlich nicht echt und das kann man auch teil gut erkennen. 
Aber das stört eigentlich nicht wirklich. 
Für meinen fast 8 jährigen Sohn sind ein paar Szenen schon fast zu beängstigend. Z.B. King Loui (der Affenkönig) ist doch schon etwas arg groß geraten und so grimmig hatte ich den gar nicht in Erinnerung. Eher als Listig.
Ansonsten ein guter Film für die gesamte Familie. Auch für Erwachsene. 

Wenn mich jemand fragen würde, ob ich die alte Disney Version oder die Neue besser finde, dann würde ich sagen die Alte. Die hat einfach mehr Charme.

Bewertung:


Donnerstag, 9. März 2017

Spiel "Lift it"

Kennt ihr bereits das Spiel Lift it? 
Lift ist ein lustiges Geschicklichkeitsspiel. Meine Tochter uns ich hatten das Spiel bereits in einem Spielemobil getestet und ihr hatte das so gut gefallen, dass sie es sich zu Weihnachten gewünscht hatte und auch bekam. Da wir in der Familie es lieben Spiele zu spielen, ging es natürlich ran ans spielen. Und zwar alle vier. 





Spielname: Lift it
Verlag: Game Factory
Spieler: 1-8
Spieldauer: 30-90 Minuten

In dem Spiel muss man innerhalb einer bestimmten Zeit eine Figur, die auf einer Karte angezeigt wird, zu bauen. Bauen muss mit Hilfe eines Kranes. Den Kran darf man entweder mit der Hand bewegen oder noch schwieriger mit dem Kopf. Dazu bindet man eine Vorrichtung um den Kopf. 
Wenn man es in der Zeit schafft die abgebildete Figur zu bauen, bekommt man die volle Punktzahl + ein Bonus. Schafft man es nicht in der Zeit die gesamte Figur zu bauen, bekommt man für jedes richtige Teil ein Punkt.
Ob man mit der Hand oder Kopf spielen darf ist abhängig von dem Feld auf dem man steht. Vorrücken tut man mit den erhaltenen Punkten, die man erreicht hat beim bauen. 
Es gibt auch Duelle, was es noch spannender macht hin und wieder.
Gewinnen tut die Person, die die Ziellinie als erste überquert. 

Das Spiel macht einen großen Spaß. Schadensfreude vorprogrammiert. Verzweiflung auch nicht weit gefehlt, wenn der Kran mal nicht so möchte, wie einer selbst. Denn es klappt ja nicht immer so, wie man es sich vorgestellt hat. 

Einziges Manko ist die Zeituhr. Die ist schlecht verarbeitet und wird sicherlich nicht so lange halten. Nach wenigen benutzen hakt sie hin und wieder. Daher benutzen wir lieber die  Zeituhr von Handy. Geht ja schließlich auch in der heutigen Zeit. Ansonsten können wir nicht klagen über das Spiel. 




Sonntag, 5. März 2017

Das Forenaussterben!

Vor einigen Jahren waren noch einige Personen noch viel unterwegs in Foren im Netz.
Egal zu was für einen Thema, gab es eigentlich immer was zu finden. 
Doch seitdem die Socialenplattformen, wie Facebook, Twitter und Co. raus kamen, wurde die Beteiligungen in Foren stetig schlechter. 

Ich persönlich finde es schade. Die Admins der Foren, haben meist viel Zeit investiert in die Foren, damit alle soweit glücklich sind. Auch finanziell haben einige was rein gesteckt.

Mich findet man zwar auch auf Facebook, aber ich liebe es weiterhin auch den Austausch mit anderen in ganz gewöhnlichen Foren. Ich habe auch mein eigenes Forum rund um das Thema Bücher mit dem Namen "Welt der Büchereulen". Ein Forum zum Austausch um Bücher, Autoren und Co. Läuft eher schlecht als recht, aber ich lasse es trotzdem laufen. Aber investiere kein Geld mehr ins Forum. Das lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Außerdem tausche ich mich gerne mit anderen Eltern in Elternforen aus. Denn manchmal sind Tipps von anderen Eltern doch echt sehr nützlich und auch schöner mit Leuten sich über Themen aus zu tauschen ohne Vorurteile zu haben, weil man sich direkt kennt. In die Richtung gibt es zum Glück noch ein kleines und übersichtliches Forum das sich "Quassel-Lounge" nennt. Da sind auch Menschen ohne Kinder herzlich willkommen. Dort wurde ich schnell und herzlich aufgenommen. 

Wie geht es euch? 
Seit ihr in Foren noch unterwegs?

Freitag, 3. März 2017

Rezension: "Der letzte Stern" von Rick Yancey

Endlich konnte ich die Trilogie der 5. Welle zu ende bringen. Unsere Bücherei hatte es noch extra gekauft, damit ich und natürlich alle anderen Interessen die Trilogie abschließen können. 
Es wurde sogar gleich nach der Einarbeitung ins System für mich reserviert, ist das nicht toll?!  Ich hatte mich darüber auf jeden Fall sehr gefreut. Ich muss auch dazu sagen, dass unsere Bücherei zwar klein und überschaubar ist, aber dafür sehr herzlich und die Mitarbeiter kennen einen auch mit Namen.Man fühlt sich dort auf jeden Fall sehr wohl.



Gebundene Ausgabe
Seiten: 384
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch
ISBN: 3442313368
Preis: 16,99€


Rezension:

Es geht weiter mit der Geschichte und den Überlebenden Evan, Ringer, Cassie, Sam, Ben und Megan. Der Tag X steht an und die richtigen Entscheidungen müssen getroffen werden.
Wieder geht es, wem kann man in wie weit trauen und vor allem geht es darum dem Bösen, den Gar aus zu machen. Die Geschichte findet sein Ende.

Meine Meinung:
Von allen drei Büchern finde ich dieses am "schlechtesten". Das Buch ist nicht schlecht in dem Sinne, aber vieles wiederholt sich. Man hat das Gefühl immer wieder alles neu zu erleben nur in anderen Situationen. Das schöne ist, das noch ein paar Puzzleteile zusammen gefügt werden, 
Die Protagonisten Cassie ist halt ein großer Kopfmensch und da kann es schon mal viel werden mit all ihren Gedankengängen. Ansonsten kann ich sagen eine gute Trilogie im ganzen.
Das Ende lässt jedoch noch die ein oder andere Frage offen!!! 

Bewertung:


Mittwoch, 1. März 2017

Harry Potter Funko Pop


Ich bin neu verliebt! Und zwar habe ich meine neue Liebe für Funko Pops entdeckt. 
Die sind aber auch echt niedlich, oder?
Habt ihr auch welche "adoptiert"? 
Wenn ja, was habt ihr denn so?

Ich habe mit Harry Potter angefangen. Harry Potter und Co. sind aber auch einfach die Besten. 
Es soll auf jeden Fall nicht bei einer Figur bleiben. Ich hoffe noch auf viele weitere Figuren.
Werde mich aber erstmal auf die Figuren von Harry  Potter uns evtl. Disney konzentrieren.

Was ist Funko Pop?
Funko Pops sind einfach kleine niedliche Figuren zum Sammeln. Sie zeichnen sich aus mit einen großen Kopf, der sich bewegen lässt. Das war es auch schon. 😉
Sie wirken auf jeden Fall mit dem großen Kopf einfach so drollig.


Buch "Warrior Cats - Feuer und Eis" von Erin Hunter Band 2/Staffel 1

Ihr lieben Buchfans.  Heute habe ich euch den 2. Teil von der 1. Staffel von Warrior Cats mit gebracht. Ich fand den ersten Teil ja scho...