Rezension "Das Mädchen im Strom" von Sabine Bode

Ihr lieben da draußen,  ich hoffe euch gefällt mein neues Design? 
Ich wollte mal was anderes. 

Außerdem habe ich wieder ein neues Buch für euch im Gepäck. Diesmal ein Roman mit der Thematik "Juden". Um genauer zu sein eine Geschichte um die Jüdin Gudrun Samuel, die von ihrem Leben berichtet. In meine Hände kam es durch Lovelybooks, eine Leserunde.


Gebundene Ausgabe
Seiten: 350
Verlag: Klett-Cotta
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783608962000
Preis: 20€



Rezension:
Gudrun Samuel lebte in Mainz, als der 2. Krieg ausbricht. Sie ist gerade ein Teenager, verliebt und plötzlich ändert sich alles. Als Jüdin merkt sie schnell, dass das Leben es nicht immer gerecht mit einem meint. 
Gudrun Samuel beschreibt in dem Buch, wie es ihr und ihrer Familie in der Zeit ergangen ist. Man nimmt Teil an ihren Leiden und Freuden.

Meine Meinung:
Mir fehlte in dem Buch einfach mehr Gefühl. Teilweise sind die Abschnitte rasch erzählt und manche Dinge sind irgendwie so beiläufig. Die Dramatik der Zeit, geht teilweise unter. Ansonsten kein schlechtes Buch. Mich hat es einfach nicht richtig aufgefangen, auch wenn die Protagonistin mir größtenteils sympathisch ist. Aber leider reicht das nicht aus für ein richtig gutes Buch. 
Das Buch könnte schlechter sein, aber auch besser.

Bewertung:


Kommentare

  1. Oh, ein neues Design? Sieht hübsch aus.

    Das Büchlein kannte ich jetzt noch nicht. Wüsste jetzt auch nicht, ob es mich begeistern könnte. Drei Sterne ist ja auch nicht wirklich viel. Schade, dass es dem Buch am Gefühl fehlt. Manchmal spürt man einfach, wenn einfach nur so geschrieben wird, oder wenn jemand wirklich mit Herz und Seele dabei ist.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein neues Design. So zu sagen "Frühjahrsputz". ;)

      Löschen
  2. Hallo

    Klingt an sich nach einem interessanten Buch. Aber wenn viele Dinge darin untergehen, ist es echt schade. Ich muß mal nachsehen - ich glaube meine Mom hat das Buch sogar zu Hause. Vielleicht lese ich dann mal rein.

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, finde solche Bücher sind auch immer ein sehr schweres Thema. Und dort dann einen richtig abzuholen muss das Buch auch gut geschrieben sein. Danke für deine eindrücke.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Ich hatte das Buch auf der Wuli, nachdem ich auf LB darüber gelesen habe, weil es sich interessant angehört hat. Nachdem deine Rezi jetzt nicht so begeistert klingt, werde ich aber doch mal schauen gehen, wie gut es insgesamt bei den Lesern angekommen ist ... Aktuell bevorzuge ich derzeit eher leicht zu lesende Bücher, weil ich viel zu Epluse für mein Praktikum pendeln muss, aber das Buch war eigentlich für einen späteren Zeitpunkt zum Lesen vorgemerkt.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

prowin wellness

Rezension: "Erziehen ohne Auszurasten" von Sheila McCraith

ProWin Abend