Rezension "Maggie und die Stadt der Diebe" von Patrick Herttweck

Diesmal habe ich das Jugendbuch "Maggie und die Stadt der Diebe" von Patrick Hertweck mitgebracht. Ich hatte das Buch bereits mehrere Stellen gesehen und es hatte mein Interesse geweckt. Als ich dann noch in unserer Bücherei darauf gestoßen bin, konnte ich nicht anders und habe das Buch ausgeliehen. War auf jeden Fall eine Gute Idee.



Hardcover: 304 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 3552184038
Preis: 14,99€


Rezension:

New York 1870
Maggie lebt in einem Waisenhaus, wo sie eines Tages entführt wird. Die Personen kommen ihr jedoch nicht geheuer vor und schafft es im Getümmel ab zu hauen und ein Fremder hilft ihr, in dem er ihr einen Tipp gibt, wo sie unterkommen kann. Sie muss nur bestimmte Wörter sagen.
Gesagt getan und schwupps landet Maggie in einer Gang namens 40 Little Thieves.
In der Zeit dort lernt sie andere Gangs näher kennen und vor allem kommt sie ihrer Vergangenheit immer mehr auf die Spur. Denn sie kennt ihr Eltern nicht und weiß auch nicht, was die komischen Gestalten im Waisenhaus von ihr wollten oder warum sie nach ihr suchen. 

Spannende Geschichte mitten in den Gangs von New York. Kampf ums Überleben und die Vergangenheit lässt einen einfach nicht los. Es gibt drei Hauptkapitel, die am Anfang mit tollem Druck hervor gehoben wurden. Die Figuren sind sehr interessant und auch die Geschichte ist auch sehr spannend geschrieben. 

Nicht nur für Kinder geeignet. 

Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Kommentare

  1. Das Buch klingt echt toll! Mal sehen, ob unsere Bibliothek das im Angebot hat :)

    Viele Grüsse
    Jari

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

prowin wellness

Rezension: "Erziehen ohne Auszurasten" von Sheila McCraith

ProWin Abend