Dienstag, 9. Oktober 2018

Buch "Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel" von Hendrik Lambertus

Liebe Leser,

über Lovelybooks ist mal wieder ein Kinderbuch in unser Haus geflattert, wo wir an der Leserunde teil genommen hatten. Ein Buch, was sowohl für meine 12 jährige Tochter als auch für meinen 9 jährigen Sohn geeignet war. Uns allen drei hat das Buch gefallen und möchte euch das Buch nicht vorenthalten. Sicherlich gegällt es da draußen noch weitere mehr. 



Gebundenes Buch
Seiten: 224
Verlag: Ueberreuter
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783764151478
Preis: 12,95€


[Kostenlose Werbung]


Rezension:

Nicodemus Faust soll die Ferien bei seinen Onkel in der Villa Drosselmeyer verbringen, während seine Eltern auf Geschäftsreise sollen. Zunächst vermutet er, dass die Ferien sicherlich langweilig werden würden, aber es stellt sich schnell heraus, dass es ganz und gar nicht so sein wird.
Denn nichts ist so wie es zunächst scheint und vor allem verbirgt die Villa ein großes Geheimnis.

Unsere Meinung:

Uns gefiel das Buch sehr. Es ist einfach zu lesen und die Spannung ist von Anfang an gegeben.
Der ein oder andere Name fiel meinem 9 jährigen Sohn etwas schwer um wiederzugeben, aber das hinderte ihm nicht daran, die Geschichte zu verstehen und er fand sie super. 
Meiner 12 jährigen Tochter gefiel es auch sehr, auch wenn sie es in einem Rutsch schon durch gelesen hatte. Daher empfehlen wird das Buch Kindern zwischen 8 und 12 Jahren. 
Die Hauptfigur ist klasse und vor allem auch die Nebenfiguren wecken die Abenteuerlust und heben die Spannung. Ein schönes fantastisches Buch für Kinder. 

Bewertung: 





PS: Die Kinder würden sich auch über weitere Teile freuen. 

Mittwoch, 12. September 2018

Buch "Book of Lies" von Teri Terry

[Kostenlose Werbung]

Ihr Lieben da draußen,

als ich vor kurzem durch die Regale in der Bücherei stöberte, konnte meine Augen nicht von dem tollen Cover vom Buch "Book of Lies" reißen. Ich nahm das Buch einfach mit ohne etwas über das Buch zu wissen oder den Text hinterm Buch zu lesen. Das passiert mir nicht oft.
Ich bereue es auf jeden Fall nicht.


Hardcover
Seiten: 400
Verlag: Coppenrath Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783649667520
Preis: 17,95€



Rezension:

Als Piper´s Mutter stirbt taucht ihre Zwillingsschwester Quinn plötzlich auf der Beerdigung auf. Beide scheinen nichts voneinander gewusst zu haben, oder doch?
Und welche Geheimnisse sich noch in deren Geschichte? Dies finden die Beiden gemeinsam heraus und Lügen spielen hier eine Große Rolle. Sie finden raus, das eine von ihnen der Böse und der andere der Gute Zwilling ist. Aber wer ist wer? 

Meine Meinung:

Das Buch ist für junge Erwachsene gut geschrieben. Für mich als Erwachsener hat es jedoch auch nicht an Reiz verloren. 
Die Geschichte der beiden Zwillinge ist gut umgesetzt. Mich störte auch nicht der ständige Wechsel der Geschichte zwischen den Beiden. Die Geschichte wechselt nämlich aus der Sicht eines der Zwillinge. Durch einen Headliner, in dem immer der Anfangsbuchstabe eines der Mädels zeigt, verliert man nicht den Überblick, wer gerade die Geschichte weiter erzählt.Durch die vielen Geheimnisse, die immer mehr aufgedeckt werden, hält die Spannung die ganze Zeit. 
Eine Geschichte voller Lügen, Liebe, Hass, Neid und jede menge Geheimnisse. 

Ein gelungener Thriller für junge Erwachsene . Besonders das Ende hat mir gut gefallen und am meisten erfreut war ich darüber, dass sich mein Sinn mich nicht getäuscht hatte und ich richtig lag mit der guten Schwester.  Hätte mich erschüttert, wenn es anderes herum gewesen wäre.

Bewertung:


Donnerstag, 30. August 2018

Buch "Mein wunderbarer Küstenchor" von Janne Mommsen

*Kostenlose Werbung *

Ich erhielt über Lovelybooks wieder ein Buch von Janne Mommsen ergattert, was mich sehr gefreut hatte. Hatte ja bereits ein paar mal das Vergnügen einige seiner Bücher zu lesen. 
Auch dieses Buch hat wieder seinen eigenen Charme. 


Taschenbuch
Seiten: 288
Verlag: Rowohlt
Sprache: Deutsch
ISBN: 3499274442
Preis: 9,99€




Rezension:

Britta lebt in Klütz, wo sie in ihrem Chor völlig aufgeht. Sie freut sich immer auf den Mittwoch, wenn Chorprobe ist. Alles scheint in bester Ordnung zu sein. Der Chor freut sich auf einen Auftritt in Finnland. Zum ersten Mal im Ausland auftreten. Doch plötzlich verkündet der Chorleiter, das er beruflich weg ziehen muss und der Chor sehen muss, wie es weiter gehen soll. 

Meine Meinung: 

Ich finde das Buch ist gut geschrieben. Es wird gut in die Thematik eines Chors herein und lässt Laien einen guten Einblick in die Welt des dirigierens. Die Hauptperson ist sympathisch und auch die anderen Charaktere sind jeder auf ihre Art und Weise interessant und fügen sich gut ins Buch hinein. 
Die Geschichte hat mir gut gefallen und ist ein gutes Buch zum entspannen. Lässt sich gut im Urlaub lesen oder einfach Abends zum runter kommen. 

Bewertung: 


Montag, 30. April 2018

Buch "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore

Der Sommer rückt näher und die ersten Sommerromane sind bereits zu im Umlauf.
Mich erreichte über eine Leserunde auf Lovelybooks das Buch "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore. Ich liebe ja Romane, die am Meer spielen. Daher hatte ich mich gefreut, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.


Taschenbuch
Seiten: 464
Verlag: HarperCollins
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783959671811



Rezension

Eliza Barnes kehrt in ihre alte Heimat Little Harbor zurück und erfährt das ihr Vater schwer krank ist. Deshalb möchte sie natürlich bei ihm sein. Doch nicht nur seine Krankheit wühlt sie auf, sondern auch alte Gefühle und mehr. Vor allem ist sie verwirrt und weiß nicht mehr so recht, wo sie genau hin gehört. Dies hinterfragt sie sich.

Meine Meinung

Die Grundgeschichte ist gut durchdacht, jedoch nicht super umgesetzt. Der Schreibstil ist teils anstrengend. Besonders am Anfang ist die Geschichte noch recht verwirrend gerade mit den Personen. Das legt sich im Laufe der Geschichte. 
Die Hauptpersonen sind interessant und peppen die Geschichte etwas auf. So lässt sich die Geschichte auch immer besser lesen. 
Das Buch reiht sich bei mir nicht unter den besten Büchern ein, jedoch ein gutes Buch.

Bewertung:



Mittwoch, 4. April 2018

Buch "Die kleine Inselbuchhandlung" von Janne Mommsen

Ihr Lieben da draußen,

heute habe ich mal wieder ein Buch von Janne Mommsen für euch mit dem Titel "Die kleine Inselbuchhandlung". Ein schöner Roman, der auf der Insel Föhr spielt.
In mein Haus kam das Buch mal wieder über eine Leserunde. Ich hatte mich da riesig gefreut, dass ich dabei sein durfte. Mal wieder. Herzlichsten Dank gilt da natürlich Janne Mommsen. Ist das nicht ein traumhaftes Cover?



Broschiert
Seiten: 288
Verlag: Rowohlt Taschenbücher
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783499291548
Preis: 14,99€




Rezension:

Greta ist Stewardess, aber eines Tages bekommt sie eine Panikattacke und flüchtet auf die Insel Föhr, wo ihre Tante Hille lebt. Dort konnte sie bisher immer am besten ausspannen und da der Inselarzt sie 2 Wochen krank schreibt, hat sie genügend Zeit aus zu spannen. 
Doch die Zeit auf der Insel wirft ihr ganzes Leben auf dem Kopf. Wird sie je wieder als Stewardess arbeiten? Außerdem stößt sie auf ein Familiengeheimnis, was gelöst werden muss.

Meine Meinung:

Ein herrlich erfrischender Roman. Passend für den Urlaub. 
Der Schreibstil ist klasse, wie auch bei den anderen Büchern von ihm und die Geschichte ließt sich prima. Ich bin so zu sagen durch die Kapitel geflogen, so leicht ist die Lektüre. 
Die Protagonisten sind authentisch und machen Laune auf mehr. 
Das Buchcover ist einfach nur passend und stimmt auf Urlaubsstimmung ein.

Bewertung:


Sonntag, 11. März 2018

Buch "Das Flüstern der Insel" von Daniel Sánchez Arévalo

Ihr Lieben da draußen,

bereit für eine traurige Liebesgeschichte? Dann habe ich genau das richtige für euch.
Ich erhielt das Buch über eine Leserunde bei Lovelybooks. 
Anfangs war ich etwas über die Seitenzahl erschrocken, aber das legte sich nach und nach.

Ist das nicht ein schönes Cover?


Broschiert
Seiten: 572
Verlag: Insel Verlag 
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783458363248
Preis: 14,95€



Rezension

Stell dir vor dein Mann verunglückt tödlich auf den Weg nach Hause. Den Mann, den du über alles liebst. Doch du findest heraus, dass er gar nicht von einem Geschäftstermin Heim gekommen ist sondern sich auf einer ganz anderen Route befunden hat. Was machst du?
Diese Frage stellt sich auch Alice und da es ihr keine Ruhe und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ihre Bemühungen führen sie nach Robin Island, wo sie mit ihren Kindern hin zieht um das Geheimnis um ihren verstorbenen Mann zu lüften.
Doch wie weit darf man gehen und wo ist die Grenze? Alice kennt da kein Maß und lässt nichts dem Zufall belassen. Wird sie das Geheimnis lüften?

Meine Meinung

Als Mutter von 3 Kindern kann ich gut verstehen, dass Alice wissen möchte, was ihr man auf der Insel gemacht hatte und warum er ihr nichts erzählte. Die Fragen hätten mich sicherlich auch gequält. Dich meiner Meinung nach geht Alice einfach zu weit. Sie verliert völlig die Hemmungen und das Maß. War mir ein bisschen zu viel. Es gab Momente da hätte ich am liebsten Alice mal die Meinung gesagt. Ansonsten ist die Geschichte super. Gut durchdacht und geht ans Herz. 
Tolle Charaktere sind in der Geschichte eingebaut und die Umgebung muss einfach traumhaft sein.

Gutes Buch fürs Herz.

Bewertung



Montag, 26. Februar 2018

Buch "Ukendte kyster" von Arnadul Indrisason

Lange habe ich nichts mehr auf dänisch gelesen und als ich dann vor ungefähr vor einem Monat im dänischen Bücherbus mit meinen Kindern stand, traf ich den Entschluss auch mal wieder ein Buch auszuleihen für mich und so kam ich dazu das Buch mit zu nehmen von Arnaldur Indridason mitgenommen. Dies war mein erster Krimi von ihm. 
Im deutschen heißt das Buch "Eiseskälte".



Hardcover
Seiten: 286
Verlag: Rosinante
Sprache: Dänisch


Rezension

Der Kommissar Erlendur kehrt zurück an dem Ort seiner Kindheit. Dem Ort, an dem sein Bruder eines Tages bei einem Schneesturm verloren ging und nie wieder gefunden wurde.
Doch nicht nur der Bruder verschwand eines Tages. Auch eine Frau  verschwand eines Tages bei einem starken Unwetter in dem englische Soldaten auch in dem Unwetter gelangen. Sie wurde nie gefunden und die Geschichte lässt Kommissar Erlendur einfach nicht los. Also geht er der Geschichte auf den Grund und versucht nebenbei auch heraus zu finden, was wohl mit seinem Bruder passiert sein musste. 

Meine Meinung:

Die Geschichte ist recht frostig. Nicht nur, weil es im Winter spielt und sehr kalt sein muss, sondern gab es auch nicht so viel Gefühle. Da passt der deutsche Titel "Eiseskälte" eindeutig besser. 
Im großen und ganzen ist es ein guter Krimi, den ein bisschen mehr Tiefe gefehlt hatte. 
Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Die verleihen dem Buch etwas Besonderes.
Auch wenn man sich das Ende schon recht früh denken kann, ist der Weg dorthin gut beschrieben und hält die Spannung.  

Bewertung:





Buch "Nicodemus Faust und das Haus der 100 Schlüssel" von Hendrik Lambertus

Liebe Leser, über Lovelybooks ist mal wieder ein Kinderbuch in unser Haus geflattert, wo wir an der Leserunde teil genommen hatten. Ei...