Montag, 3. Oktober 2016

Rezension: Alle meine Kinder von Herrad Schenk

Ich muss sagen, es gibt wenige Bücher, die ich über Lovelybooks erhalten habe, die mir nicht so zu sagt. Das Buch "Alle meine Kinder" von Herrad Schenk fällt jedoch in die Kategorie. 
Das Thema dreht sich hauptsächlich um einen nicht erfüllten Kinderwunsch und die vielen kläglichen Versuche eins zu bekommen. Für Menschen, die nicht durch die gleiche Hölle gegangen sind, ist es nicht so einfach mit der Protagonistin mit zu fühlen.


Broschiert: 187 Seiten
Verlag: Insel Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 3458361626

Preis: 12,99€



Rezension:

Frederike (Ika genannt) ist Ende 60, als sie wegen eines Umzuges zurück blickt auf ihr Leben. Ein Leben zwischen zwei Männer und einen unerfüllten Kinderwunsch. Trotz mehrfacher künstlicher Befruchtungen will es einfach nicht klappen. Ika blickt auf die schwere Zeit zurück mit all den verbundenen Gefühlen. 
                                      Nun heißt es los lassen und in ein neues Leben starten. 

Das Buch eignet sich prima für gleich gesinnten. Die einfach ähnliches durch gemacht haben. Ich persönlich hatte nie solche großen Probleme und konnte mich glücklich schätzen, dass ich zwei Gesunde Kinder habe und darf mich trotz dem Kampf gegen Krebs wieder auf ein weiteres Wunder freuen. Ich fand es auch eher anstrengend die ersten Kapitel alles zu folgen. Es machte es mir schwer in die Geschichte mich ein zu finden. Erst das Ende hat mich etwas getröstet, denn das ist wirklich gut geschrieben und die Handlung am Ende ist so, wie man sich das wünscht.
Gebe dem Buch daher nur 2 Punkte von 5! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Buch "Celfie und die Unvollkommenen" von Boris Pfeiffer

Heute möchte ich euch das Buch "Celfie und die Unvollkommen" von Boris Pfeiffer vorstellen. Ein Buch, wie ein Märchen in der Neu...