Mittwoch, 26. April 2017

Ende der Schwangerschaft

Heute habe ich mal einen persönlichen Beitrag für euch. 
Ich befinde mich nun in der 38. Schwangerschaftswoche und kann das Ende nicht mehr erwarten. Endlich möchten wir unser Baby in den Armen halten. 

Warum möchte ich es ein Ende hat?
Ganz einfach, es ist meine 3. Schwangerschaft und alles ist beschwerlicher als bei den vorigen Schwangerschaften. Die Symphysenschmerzen sind einfach deutlich mehr und kamen auch früher als bei der letzten Schwangerschaft. Das drehen im Bett ist einfach die Hölle. Jede Veränderung ist somit gut überlegt.

Der Bauch
Ich muss sagen mit jeder Schwangerschaft wird der Bauch auch irgendwie größer. 
Ich schleppe also einiges mit mir rum. Selbst die Umstandsmode in meiner Größe ist zu klein. Ich muss auch sagen, dass ich dafür nur Bauch habe. Ansonsten würde man es mir nicht ansehen. Seit Wochen könnte man meinen Bauch als Ablage missbrauchen.

Gelder beantragen
Was mich noch so nervt sind die Anträge für Gelder. Vieles muss man beachten und gefühlt tausende Fragen müssen beantwortet werden. Da denkt man, man hat alles zusammen, da fehlt noch ein Schreiben von der Krankenversicherung oder ähnliches.
Vor der Geburt muss man das Mutterschaftsgeld beantragen. Elterngeld und Kindergeld dann erst, wenn das Kind da ist. Kindergeld ist dabei noch das einfachste von allen. Elterngeld hingegen wieder ein Akt für sich. Mir graut es bereits davor. 
Mal ganz ehrlich. Hat man als Schwangere oder frisch gebackene Mama nicht anderes im Kopf als sich um all so was zu kümmern? Anscheinend nicht! Aber was muss das muss!

Alles fertig!
Zumindest darf unser Baby kommen. Das Kinderzimmer ist fertig, Karre und Babysafe vorhanden und die erste Kleidung auch. Es steht also nichts mehr im Wege, dass das Baby endlich kommt. 😏

Was mich noch bedrückt.
Tja, leider kann ich die Restzeit nicht so ganz genießen. Es steht ein Kaiserschnitt im Raum und man hat irgendwie immer Bedenken, dass auch alles gut gehen wird. Nun heißt es auf jeden Fall "Arschbacken zusammen kneifen und da durch". 

Was nervt am meisten?
Die netten Fragen wie "Ist es endlich da?" oder "Ist da wirklich nur eins drin?".
Das sind Sätze, die man wirklich nicht hören mag. Schließlich möchte man selber das es ein Ende hat und der Bauch endlich wieder kleiner wird. 

Worauf freue ich mich am meisten?
Zu erst natürlich hoffen wir das es gesund und munter sein wird. Dann natürlich auf ganz viel Kuschelzeit mit einander. 
Dann freut man sich auf so banale Dinge wie auf Dinge zu essen, auf die man in der Schwangerschaft verzichten musste. Besonders auf Lachs. *jammi* 
Auch auf bessere Liegepositionen freue ich mich schon. 

Das Geschlecht wissen wir ja bereits. Wäre ja nun der Hammer, wenn es doch ein anderes Geschlecht wird und der Name steht auch schon lange fest. Den teile ich euch mit nach der Geburt. Müsst euch somit noch etwas gedulden. 


Kommentare:

  1. Dann ist es jetzt ja nur noch eine Frage der Zeit! Ohje, so knapp davor noch soviel Stress mit den Ämtern und den nervigen Fragen :)

    Es ist bei mir zwar schon lange her, aber ich erinnere mich noch gut an das Drehen im Bett! Ich durfte mich nämlich nicht drehen und musste die letzten Wochen immer auf derselben Seite schlafen! Das war so unangenehm, aber verhinderte einen weiteren Krankenhausaufenthalt während der Schwangerschaft!

    Ich bin schon sehr auf die Infos nach der Geburt gespannt! Alles Gute Euch zweien!

    Jana

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab zwar nur ein Kind, aber fühle mit dir. Besonders was der Bauch und das beantragen des Geldes angeht. Aber nicht mehr lange und ihr habt eure Schatz bald bei euch ;) Und dann ist auch alles vergessen ^^. Wünsche dir in den letzten Tagen auf jeden Fall viel viel Kraft.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen

Buch "Celfie und die Unvollkommenen" von Boris Pfeiffer

Heute möchte ich euch das Buch "Celfie und die Unvollkommen" von Boris Pfeiffer vorstellen. Ein Buch, wie ein Märchen in der Neu...